Samstag, 17. November 2018

Zurück online - Warum ich so lange weg war und wie es hier weiter geht

Hallo ihr Lieben,

heute wird's persönlich.
Für ein halbes Jahr war Lindchens World nun offline und nicht mehr erreichbar. Das ist eine verdammt lange Zeit und sogar den 8. Blog-Geburtstag haben wir so verpasst. Eigentlich war mein festes Ziel, den Blog bis dahin wieder online zu stellen - ich war aber noch nicht zufrieden und musste die Sause daher ausfallen lassen.



Was war der Grund für diese lange Pause?
Nun, den Blog habe ich eigentlich unfreiwillig offline genommen. Sicher könnt ihr es euch schon denken, denn es war ende Mai diesen Jahres als die DSGVO in Kraft getreten ist (inzwischen muss man auch nicht mehr erklären, was das ist, denn alle haben davon gehört...). Zwar habe ich schon vorher an den notwendigen Änderungen gearbeitet, aber fertig geworden bin ich nicht rechtzeitig. Es gab auch noch zu viele ungeklärte Fragen (manche bis heute) und damit habe ich mich nicht wohl gefühlt. Was ich überhaupt verändert habe? Nun, auf den ersten Blick gar nichts. Das Design ist gleich geblieben und für den Blogleser ändert sich optisch nichts. Im Hintergrund ist jedoch viel passiert. Die Datenschutzerklärung habe ich vollständig überarbeitet, sämtliche externe Gadgets entfernt (das bedeutete die manuelle Überarbeitung einer großen Menge Blogbeiträge, die Link-Sharing oder Gewinnspiel-Tools beinhaltet haben), Cookies überprüft, eine sichere Verbindung erstellt und vieles mehr, was die DSGVO so verlangt. Es sind einfach sehr viele Vorschriften und Auflagen einzuhalten, Auftragsdatenverarbeitungsverträge zu schließen und so weiter.... Dinge, mit denen man sich bei seinem kreativen Hobby eigentlich nicht beschäftigen möchte. So ist das aber nunmal bei einer One-Man-Show (oder besser: One-Girl-Show) und es ist nur ein bürokratisches Problem von vielen, das man als Blogger zu bewältigen hat und mich vom Schreiben abhält. (Hallo Jahresende, hallo Steuererklärung!)

In Wahrheit war ich aber schon viel länger offline. Denn Beiträge habe ich hier eigentlich schon ein Jahr nicht mehr verfasst, regelmäßig sogar schon viel länger nicht mehr. Das hat natürlich nichts mit der DSGVO oder sonstigen gesetzlichen oder bürokratischen Hürden zu tun. Der Grund ist, dass ich mein offline-Leben einfach gelebt und genossen habe. Ich habe meinen Fokus etwas verschoben und andere Prioritäten gesetzt.
Mein Fokus liegt nun auf Leben und Erleben.
Was in der Zwischenzeit passiert ist? Eine ganze Menge.
Berufliche Veränderungen genauso wie private. Während 2017 schon turbulent war und voller Überraschungen steckte, traf ich zum Jahresende mit voller Energie eine wichtige Entscheidung. Über den Jahreswechsel 2017/18 habe ich daraus folgend nicht nur die Position, sondern auch den Arbeitgeber gewechselt. Ich bin in eine andere Stadt und gemeinsam mit meinem Freund in eine wunderschöne neue Wohnung gezogen. Mammutprojekt Wohnung, gepaart mit einer verantwortungsvolleren Stelle in einem neuen Unternehmen. Ich liebe beides, aber dennoch: Manchmal bin ich froh, mich abends einfach mal auf die Couch werfen zu können. Und glaubt mir: Dann will ich keinen Laptop mehr sehen!
Hinzu kamen noch gesundheitliche Tiefschläge und zwei Operationen, denen ich mich unterziehen musste, ein Todesfall in der Familie, aber auch viele ganz wundervolle Erlebnisse und Momente mit Freunden und Familie. Die unzählbaren Momente, für die ich lebe und sehr dankbar bin.
Ich bin mit mir im Reinen.
Das bin ich, weil ich mag, was ich tue, wie ich lebe, wo ich lebe, wie sich mein Leben entwickelt.
Manchmal muss man eine Pause von seinen Hobbies einlegen, um zu wissen, ob man sie eigentlich noch weiter führen möchte - und in welcher Form. Lindchens World existiert nun schon seit 8 Jahren und 4 Monaten. Das ist eine lange Zeit. Eine Zeit, in der das Leben nicht stillgestanden hat. Eine Zeit, in der meine eigenen Verantwortungen wuchsen und sich änderten, aber auch der Blog immer mehr zur Verantwortung und Pflicht wurde. Immer mehr Samples, die vorgestellt werden wollten, immer mehr Produkte, die Schubladen und Kisten füllten, immer größere Ziele, immer höhere Ansprüche. Versteht mich nicht falsch, ich bin für jedes einzelne Sample dankbar und habe hart dafür gearbeitet. Ich habe sehr viel Zeit in den Blog investiert und jedes einzelne Produkt - ob gekauft oder gesponsert - wirklich gewollt. Doch dieses Konstrukt wurde zu einer Spirale, die immer mehr zur Last wurde, Zeit und Engagement forderte. Eine Spirale, aus der ich gar nicht bewusst ausbrechen wollte. Mit der ungeplanten Blogpause bin ich aber aus dieser Spirale ausgetreten und stelle fest, dass es mir erstaunlich gut gefällt, nicht mehr darin gefangen zu sein. Vorher war mir gar nicht klar, dass mir das gefallen könnte! Dass es mir und auch dem Blog gut tun könnte, den Druck raus zu nehmen.

Was sich verändert hat? Ich kaufe nicht mehr, ich verwende.
Nach wie vor interessiere ich mich für Kosmetik und schminke mich täglich. Doch schon seit Monaten (oder knapp 2 Jahren?) lese ich keine Pressemitteilungen mehr, die täglich in mein Postfach flattern, und jage nicht mehr allen Limited Editions hinterher. Warum? Weil ich Kosmetik im Überfluss habe. Das ist zwar nichts Neues, aber zum Überfluss gesellte sich der Überdruss. Ich liebe meine Sammlung und verwende jedes Produkt daraus mit Freude. Doch der Reiz, ständig etwas Neues zu kaufen, ist ein wenig verloren gegangen- da ich gemerkt habe, dass es mich davon abhält, meine anderen geliebten Schätze zu verwenden. (Übrigens geht mir das nicht nur bei Kosmetik so- dazu wird aber noch ein gesonderter Beitrag zu meinem aktuellen persönlichen Projekt folgen.)
Früher kannte ich das komplette Drogeriesortiment auswendig, wusste immer genau was kommt und geht, was gut ist und was nicht. Das ist heute nicht mehr der Fall, aber es macht mir auch nichts aus. Natürlich werde ich ab und zu trotzdem noch angefixt, aber nur noch in sehr ausgewählten Fällen. Die begrenzte Freizeit, die mir zur Verfügung steht, verwende ich heute lieber anders, als mich so intensiv mit allen Produktneuheiten zu beschäftigen. Ich gehe lieber mit Freunden aus, verbringe Zeit mit meinen Lieblingsmenschen oder gehe meinen anderen Hobbies nach. Oder tue so Erwachsenen-Dinge wie Supermarkt-Shopping und Tapezieren. ;)

Und wie geht es nun weiter?
Die ungewollte, kreative Pause hat mir ganz sicher gut getan. Trotzdem auf dem Blog nichts mehr passierte, passierte vieles in meinem Kopf. Ich formuliere auch ständig Beiträge, habe viele Ideen, setzte sie aber bisher nicht um. Ich denke die Beiträge, schreibe sie aber nicht nieder. Denn denken kann ich immer und überall, schreiben aber leider nicht. Das mit den tausenden Ideen, die aber nicht zur Umsetzung kamen, war bei mir eigentlich schon immer so, seit ich mit dem Bloggen begonnen habe... und es wird wohl nie aufhören.

Warum ich nun weiter mache? Weil ich finde, dass es Zeit ist, diese ganzen Ideen in meinem Kopf endlich loszuwerden und umzusetzen. Tun statt denken.
Da fällt mir ein sehr bekanntes Zitat ein, das es wirklich im Kern trifft: "Life is what happens to you while you're busy making other plans." Viel Nachdenken, bevor ich bestimmte Dinge tue, ist eine meiner Eigenschaften, die häufig Gold wert ist, teilweise aber auch hinderlich.
Nun, schön wäre es doch, wenn ich mein Leben aktiv leben könnte, während ich das Bloggen als bereicherndes Hobby weiter führe. Denn ich vermisse es und ich habe viel zu erzählen. Es wäre wohl schade, die ganzen Ideen in meinem Kopf zu belassen und euch vor zu enthalten, oder?
Ich werde mein Leben nicht anhalten, um Blog-Beiträge zu schreiben.
Auch heute habe ich noch keinen Plan, wann oder wie oft ich Beiträge verfassen kann. Meine Wochenenden sind voll mit Terminen. Schon jetzt ist beispielsweise im Mai 2019 jedes Wochenende voll ausgeplant. :O Ein tolles Event jagt das nächste - und ich liebe es!
Auf Instagram bin ich nun schon seit einigen Monaten wieder sehr aktiv. Dort nehme ich euch auch häufig in den Stories mit und ihr könnt sehen, was so passiert. Der Blog soll thematisch natürlich mit mir wachsen und die Themen behandeln, die mich bewegen und mir Spaß machen. Ich werde in nächster Zeit einige Herzens-Projekte auf dem Blog umsetzen, die mir wirklich schon sehr lange auf der Seele brennen. Konkrete Ankündigungen wird es aber nicht geben. Umso mehr würde ich mich freuen, wenn ihr in eurer Abo-Liste (z.B. Bloglovin) überprüft, ob Lindchens World gelistet ist, um dann dabei zu sein, wenn etwas online kommt. :)

Also lasst euch einfach überraschen! Ich selbst werde mich nämlich auch überraschen lassen. :O)

Wer bis hier hin gelesen hat, erhält meinen Dank. ♥ Hinterlasst mir doch auch einen kleinen Kommentar um zu zeigen, dass ihr hier seid.

Eure Linda