Samstag, 21. Oktober 2017

[DIY] Kleine Geste, große Wirkung: "Schön, dass es dich gibt" - Wie sag' ich es nur?

Hallo ihr Lieben,                                                                                                                                                              Werbung

Ich bin mir sicher, ihr kennt das Problem: Wir alle haben Menschen in unserem Leben, die uns sehr viel bedeuten. Mit den einen verbringen wir mehr Zeit, mit den anderen weniger. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie haben es verdient, ein "Schön, dass du da bist" oder "Schön, dass es dich gibt" gesagt zu bekommen. Es ist nur ein kleiner Satz, und doch kommt er oftmals schwer über die Lippen... oder wird einfach vergessen. Manchmal sehen wir es auch einfach als zu selbstverständlich an, dass diese lieben Menschen für uns da sind, unser Leben bereichern, ihre Zeit mit uns teilen.

Auf jeden Fall gehöre ich zu den Menschen, denen es eher schwer fällt, so etwas auszusprechen. Vor allem da ich unter der Woche 300 km von meiner Familie und meinem Freund getrennt bin, sind die Wochenenden oft knapp und gehetzt. Da reicht die Zeit meistens nicht einmal für eine richtige Unterhaltung - eher für ein schnelles "hallo ich, bin da!" und "So, ich muss wieder los!". Wie schön wäre es da, meinen Liebsten auch aus der Ferne mal ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können? Einen kleinen Gruß da zu lassen, der ihnen den Tag versüßt?

Aus dieser Motivation heraus habe ich heute - in Zusammenarbeit mit Tempo - ein kleines DIY für euch. Es ist kinderleicht umzusetzen, auch wenn ihr nicht gerne bastelt, geht super schnell und ist garantiert eine wunderbare Überraschung für eure Liebsten. 

Dazu benötigt ihr folgende Dinge:

Diese Dinge benötigt ihr für das DIY
  • Stempel mit schönen Botschaften - die findet ihr z. B. auf Dawanda, aber auch im Bastelbedarf
  • ein Stempelkissen in der Farbe eurer Wahl
  • Tempo Taschentücher - am besten die Neuen, da sie Waschmaschinenfest sind

Und so geht's:

Die Idee ist ganz einfach: Wir stempeln unsere Grüße auf ein Tempo-Taschentuch, jubeln es der "Zielperson" unter und warten darauf, dass sie die Überraschung entdeckt. 

Zuerst überlegt ihr euch also, wo ihr eure kleinen Botschaften verstecken wollt. Ihr könntet sie unauffällig in Hosen- oder Jackentaschen platzieren, eurem Besuch auf das Kopfkissen drapieren, in die Arbeitstasche legen oder in den Laptop klemmen - um nur ein paar Ideen zu nennen. Ihr könntet die gestempelten Tempos auch einfach wieder zurück in ihre Originalverpackung mogeln und die ganze Packung bei eurer "Zielperson" platzieren.

Je nach "Einsatzort" könntet ihr die Tempos noch passend zurecht falten. Außerdem solltet ihr euch überlegen, wie ihr den Stempel positionieren wollt. Offensichtlich oben drauf oder doch ins Innere des Tempos, sodass die Grüße erst beim Auseinanderfalten sichtbar werden?

Ein fertig gestempeltes Tempo mit "Schön, dass des dich gibt!"-Botschaft

Wenn ihr euch das überlegt habt, stempelt ihr einfach munter drauf los. Da fühlt man sich fast wieder ein bisschen wie damals als Kind. :) Natürlich könnt ihr euch auch einfach wild ausprobieren und die schönsten Exemplare dann verschenken.

Ich liebe den Gedanken, dass meine Lieben ihr Tempo aus der Tasche holen und sich dann verdutzt wundern, woher denn der nette Spruch kommt. Dabei kann ich das Lächeln regelrecht vor mir sehen. ♥

Eine subtile Liebes-Botschaft an meinen Freund
Mein Freund wird diesen Gruß beim nächsten Besuch auf seinem Kopfkissen vorfinden. Schließlich soll er wissen, dass ich es wertschätze, wenn er 300 km zu mir zurücklegt. 


Übrigens braucht ihr überhaupt keine Angst haben, dass eure Überraschung in die Hose - oder besser gesagt, die Hose mit eurer Überraschung in die Waschmaschine geht. Sollten eure Lieben eure versteckten Tempos nämlich doch mal nicht finden und aus versehen mitwaschen, macht das gar nichts. Die neuen Tempos sind nämlich Waschmaschinenfest und bewahren euch vor der kleinen, fusseligen Katastrophe, die ihr bestimmt auch alle schon mal irgendwann erleben musstet.

Ich habe mich getraut und eines der Tempo Taschentücher in einer Hosentasche mit gewaschen. Und ja, ich gebe zu: Das hat ein wenig Überwindung gekostet. Aber die Angst war unbegründet, es hat sich tatsächlich kein einziger Krümel vom Zellstoff gelöst! O_O Da war ich ein wenig baff. 


Sogar der Stempel war nach der Wäsche noch zu sehen - wenn auch deutlich verblasst. Erst beim Auseinanderfalten des nassen Tempos hatte ich versehentlich eine Lage abgeteilt. Bis dato war es aber noch perfekt in Schuss. Test bestanden, würde ich sagen!


Fazit:
Ihr könnt das DIY also bedenkenlos ausprobieren und euren Liebsten ein paar süße Botschaften in den Taschen verstecken. Im schlimmsten Fall passiert gar nichts - in der Regel werden sie eure Grüße aber entdecken und sich sehr darüber freuen!

Wie gefällt euch die Idee? So einfach und doch effektiv, finde ich. Oder was sagt ihr? Schreibt mir eure Meinung dazu unbedingt in die Kommentare und verratet mir, ob ihr das kleine DIY ausprobieren werdet! Und natürlich möchte ich dann auch gerne hören, ob sich eure Familie und Freunde über ihre überraschenden Entdeckungen auf den Tempos gefreut haben. :) 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Tempo und enthält Werbung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen