Freitag, 27. Mai 2016

[Review] Clarisonic Mia Gesichtsreinigungsbürste - Hautpflege 2.0?

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück und habe eine Review für euch im Gepäck! Dabei möchte ich euch meine Erfahrungen mit der Gesichtsreinigungsbürste Mia 1 von Clarisonic berichten.

Gesichtsreinigungsbürsten sind schon sehr lange beliebt und haben inzwischen sogar schon in sehr günstigen Varianten in unseren Drogerien Einzug gehalten. Da stellt man sich als Konsument natürlich die Frage, warum man dann mehr Geld für eine teurere Bürste ausgeben sollte. Lohnt sich das? Und wo liegen die Unterschiede?


Auch ich war sehr neugierig, nachdem ich schon so viel Gutes über die Gesichtspflege mit solchen Bürsten gelesen hatte. Als ich mir vor kurzem etwas im Online-Shop von Mr. Lens und Magando aussuchen durfte, ergriff ich direkt die Gelegenheit und entschied mich für die Clarisonic Mia 1.

Die Marke Clarisonic kommt aus den USA und ist auch in Deutschland extrem beliebt. Der entscheidende Unterschied der Mia zu anderen Gesichtsbürsten liegt in der Bewegung der Borsten: Der Kopf rotiert nicht, er vibriert auch nicht, sondern führt 300 Schwingungen pro Sekunde aus. Dadurch wird die Haut weniger strapaziert (das ist das Problem bei rotierenden Bürsten, wie es sie oft sehr günstig zu kaufen gibt, neuerdings auch in der Drogerie) und reinigt trotzdem porentief. Und damit sind wir auch schon beim grundlegenden Vorteil einer Gesichtsreinigungsbürste: Im Vergleich zur Reinigung per Hand wird die Haut 6 mal sauberer und kann Pflegeprodukte anschließend auch zu 61% besser aufnehmen. Den Unterschied in der Reinigung könnt ihr auf dem rechten Verpackungsbild sehen: Auf die Stirn wurde fluoreszierende Farbe aufgetragen und die Haut anschließend mit und ohne Bürste gereinigt. Auf der rechten Bildhälfte seht ihr das Ergebnis mit Mia. So ähnlich kann man sich das vermutlich auch bei der täglichen Reinigung von Makeup und anderem Schmutz vorstellen.


Meine Clarisonic Mia 1 stammt aus dem schweizer Shop Magando, wo sie aktuell 143 CHF kostet, was umgerechnet rund 130€ sind. Inzwischen gibt es bereits das Nachfolgemodell Mia 2, welches ein paar Zusatzfunktionen hat, aber natürlich auch noch teurer ist. Bei meiner Mia war direkt noch ein Pröbchen des Clarisonic Waschgels dabei. Die Mia gibt es in vielen verschiedenen Farben, ich habe mich für Lavender entschieden und bin mit meiner Farbwahl sehr glücklich. :)

In den meisten Shops erhaltet ihr die Mia mit amerikanischem Ladestecker. Achtet darauf, dass beim Kauf direkt ein Adapter für deutsche Steckdosen beiliegt. Dann ist das auch gar kein Problem. :)


Die Mia ist wasserdicht und kann daher problemlos unter der Dusche verwendet werden. Super cool ist der Adapter, der magnetisch am unteren Ende der Mia haftet. It's magic! ;)


Es gibt verschiedene Bürstenköpfe, die mit der Mia verwendet werden können. Diese sollten regelmäßig ausgewechselt werden- wie bei einer Zahnbürste eben auch. Beim Kauf dabei ist ein sensitiv Aufsatz, was ich super finde, da das sowieso meine Wahl gewesen wäre. Ich selbst habe empfindliche Mischhaut, also einige fettige, aber auch manche trockene Stellen. Generell erhoffe ich mir durch die super gründliche Reinigung, die gleichzeitig auch einen Peeling-Effekt hat, dass sich langfristig meine Poren etwas verkleinern werden. Bisher habe ich die Mia etwa einen Monat in Gebrauch, weshalb ich noch keine Langzeit-Erfahrungen mit euch teilen kann. Bevor ich mich für die Mia entschieden habe, fragte ich jedoch einige befreundete Blogger nach ihren Langzeit-Erfahrungen mit der Gesichtsreinigungsbürste. Erstaunlicher weise erhielt ich durchweg positives Feedback: Alle lieben und verwenden ihre Mia nach wie vor, zum Großteil auch sehr regelmäßig. Das überzeugte mich dann vollends, es auch unbedingt einmal ausprobieren zu müssen!


Die Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste ist super einfach. Gesicht und Bürste anfeuchten, Waschgel auf die Bürste oder auf das Gesicht geben, Knöpfchen drücken und los geht's. Die Mia wird dann langsam durch das Gesicht bewegt und erledigt ihre Arbeit. Nach 60 Sekunden schaltet sie sich automatisch aus- so hat man immer die perfekte Zeit für seine Reinigung und übertreibt es auch nicht! Die Mia 2 piept sogar alle 10 Sekunden, sodass man die volle Kontrolle hat, wie lange man jede Gesichtspartie bearbeitet. Aber ohne geht es natürlich auch vollkommen problemlos. ;)

Die Mia soll für die tägliche Anwendung geeignet sein. Ich persönlich verwende sie jedoch nur einmal wöchentlich, maximal kann ich mir zwei Anwendungen pro Woche vorstellen. Der Grund: Direkt nach der Anwendung fühlt sich meine Haut wirklich extrem glatt und weich an, einfach richtig gut und sauber. Aber kurze Zeit später und zum Teil auch am nächsten Morgen spannt die Haut ein wenig. Hier ist wirklich viel Pflege nach der Reinigung gefragt! Wer also so empfindliche oder trockene Haut hat, wie ich, sollte die Mia auch nicht täglich verwenden. In der Regel nutze ich die Mia unter der Dusche, wenn ich vom Sport oder aus dem Pferdestall komme. Dann brauche ich eine besonders gründliche Reinigung und unter der warmen Dusche öffnen sich die Poren noch zusätzlich. Nach der Anwendung habe ich wirklich den Eindruck, dass Cremes besser und schneller aufgenommen werden als normaler weise.


Insgesamt bin ich wirklich sehr angetan von meiner Mia. Die Handhabung ist kinderleicht, das Design hübsch und das saubere und glatte Hautgefühl nach der Reinigung einfach unbeschreiblich. Der Unterschied zur Reinigung ohne Bürste ist wirklich deutlich spürbar. Vorher habe ich übrigens immer einmal pro Woche einen Konjac-Schwamm verwendet, damit war das Ergebnis aber bei weitem nicht so deutlich spürbar. Die Bürste werde ich in jedem Fall weiter so regelmäßig verwenden!

Habt ihr auch eine Gesichtsreinigungsbürste zu Hause? Wenn ja, von welcher Marke? Seid ihr zufrieden und verwendet sie regelmäßig? Ich bin wirklich super neugierig auf eure Meinungen. Dass ich bisher nur positives gehört habe, ist fast schon gruselig. ;)

Das vorgestellte Produkt wurde mir kostenfrei von Magando zur Verfügung gestellt, vielen Dank! Der Beitrag spiegelt aber natürlich ausschließlich meine persönliche, unbeeinflusste Meinung wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen