Dienstag, 11. September 2012

Rainbow Fake Dip Dye Hair

Heute wird's bunt ihr lieben!
Denn am Sonntag war bei mir Regenbogentag =)
In diesem Post solle um meine bunten Haarsträhnen aka Rainbow Hair aka Fake Dip Die Hair aka Hair Chalking gehen!

Wie so oft ist diese Technik, mit Kreide die Haare zu färben, ein Trend in den USA. Ich habe es erstmals bei Goldie Grace gesehen und war sofort Feuer und Flamme. Zur Anleitung habe ich mich hauptsächlich an dieses Video gehalten, aber wenn ihr googlet werdet ihr weitere Tutorials finden.
Entdeckt habe ich das ganze also schon Anfang Juni. Ich bin schockiert, dass ich über drei Monate gebraucht habe, um das Vorhaben endlich mal in die Tat umzusetzen :D Angesetzt hatte ich allerdings schon früher, nur hatte der Regensburger Bastelladen so seltsame Öffnungszeiten, dass ich stets davor stand, wenn er geschlossen war XD

Wie ich euch letzte Woche gezeigt hatte, kaufte ich Pastell-Kreide bei Müller. Und da machte ich auch schon den ersten Fehler, denn: man benötigt Soft Pastell Kreide und keine Pastell Ölkreide! Das es da Unterschiede gibt, muss man als Laie erst mal wissen...
Die schlechte Nachricht: Ölkreide gibt es z.Bsp. bei Müller für um die 4€, bei Mc Pfennig sogar für 1,50€. Die benötigte Soft Pastellkreide gibt es nur im Künstlerbedarf und sie ist teurer. Ich hatte Glück dass mein Bastelladen nur eine günstige Firma führt (macht 8,30€), anstatt bspw. Faber Castell (macht 20€). Auch online kommt man wohl nicht günstiger. Die billigste Kreide, die ich finden konnte ist diese hier, doch mit Versand landet man wider bei 8€.
Wie ihr sehen könnt, habe ich sogar Extra Soft Pastels gekauft. Es gab auch noch Soft Pastels für 5,30€, aber diese waren wirklich hart gepresst und sehr sehr schmal.
In der Regel werden 12er und 24er Sets angeboten, es gibt aber auch 12er nur mit Grauschattierungen.
Übrigens, da sieht man mal wieder wie unfair die Welt ist: in den USA bekommen die ein 24er Set für unter 5$...

Und wie macht man das ganze nun??
Ihr braucht die Soft Pastell Kreide, ein Hitzetool (Glätteisen oder Lockenstab), evtl. Wasser und Haarspray, auch Gummihandschuhe können nützlich sein. Und ein altes Shirt, nicht zu vergessen!
Das ganze ist nämlich eine ziemliche Sauerei, denn die Kreiden färben natürlich sofort ab, wenn man sie anfasst. Aber keine Sorge, die Hände werden auch schnell wieder sauber ;)

Einige Hinweise zur Vorgehensweise:

  • Haare gut durchkämmen. Ich habe auch noch Hitzeschutz in die Haare gegeben, da ja später mit Hitze gearbeitet wird.
  • Eine Strähne ordentlich abteilen und leicht eindrehen. Je mehr man dreht, desto mehr Farblücken entstehen, da die Kreide ja nicht mehr an die Haare kommt. Dreht man gar nicht, bieten die Haare nicht genug Widerstand.
  • Nun streift man mit der Kreide über die Haarsträhne und malt sie an. Achtung: nie hin und her rubbeln, sondern nur nach unten! Sonst habt ihr am Ende Dreadlocks.
  • Um die Farbabgabe zu erhöhen, kann man die Haare anfeuchten. Tut man das nicht, entsteht ein pastelliger Look. Besonders bei Blau sieht das eher nach schlecht gefärbten Haaren aus. Wer aber einen Candy Cotton Look erzielen möchte, kann mit trockenem Haar Erfolge haben. Wenn ihr nicht blond seit, werdet ihr ums anfeuchten nicht herum kommen! Aber es ist erstaunlich, wie toll man auch dunkles Haar mit dieser Methode färben kann!
    Zum befeuchten habe ich mir einfach eine kleine Schüssel mit Wasser hingestellt und bei Bedarf mit den Fingerspitzen hinein getippt und die Strähne angefeuchtet. Alternativ könnt ihr auch mit einem Zerstäuber sprühen.
  • Hat die Strähne die gewünschte Farbe erreicht, wird diese mit Hitze fixiert. Ob ihr euch Locken macht oder glättet ist frei nach Geschmack! Wichtig: Lasst die Strähne unbedingt trocknen, bevor ihr Glättet/Lockt!!! Sonst verbrennt ihr euch die Haare.
  • Wer schnell sein will, macht einfach mehrere Strähnen nacheinander und "beheizt" sie erst im Anschluss, wenn sie trocken sind.
  • Um noch besser zu fixieren: Haarspray.
Damit ihr vorgewarnt seid: 
ja, der Griff war vorher weiß
und ja, die war vorher sauber. Handschuhe können Abhilfe schaffen!
Aber keine Angst, alles war schnell wieder sauber gewischt / gewaschen.

Übrigens: am schönsten sehen Farbübergänge aus, finde ich!

Ich könnte mir die Bilder immer wieder angucken! *-* I'm in love!

Es bietet sich natürlich an, für einen schönen Look gleich das ganze Haar zu locken. Aber darauf hatte ich keine Lust, weshalb ich nur einige ungefärbte Haare gelockt habe. Mir hat das Ergebnis auch so gut gefallen =)

Und nun zeige ich euch meine aller, aller, allerliebste Strähne: die Regenbogensträhne ♥
Isn't it beautiful!?

Ich war am nächsten morgen ganz schön traurig, als ich Haare waschen musste. Aber das tolle ist ja, das man es immer und immer wieder machen kann, in allen Variationen und ganz nach Laune.
Richtig cool stelle ich mir farbige Akzente beispielsweise auch in lockeren Hochsteckfrisuren vor!

Die Farben verblassten über Nacht nur wenig, aber sie kämmten sich sehr aus. Meine (komplett schwarze!) Bürste sah dafür sehr bunt aus :D
nach dem Auskämmen am nächsten Tag
Es wird in den meisten Tutorials gewarnt, dass sich die Farbe aus blondem Haar nicht komplett raus wäscht, wenn man sie nass anwendet (insbesondere Blau). Tatsächlich gingen die Strähnen bei meiner normalen Haarwäsche nicht raus, was ich aber erst bei der Spülung merkte. So habe ich noch mal explizit eine Strähne shampooniert und schon ging die Farbe weg. Je nach Wasch- und Schaumroutine könnte es also eine extra Portion Shampoo bedürfen, es geht aber alles raus.

Und nun zu der Frage, die mich zuvor am meisten beschäftigte: Färben die Haare ab? Kann ich keine guten bzw. nur dunkle Oberteile tragen?
Die Antwort ist beruhigend: Unter normalen Umständen haben die Haare nicht abgefärbt. Aber nachts hatte ich (wie ihr seht) ein weißes Oberteil an und die eine Schulter wurde etwas rötlich verfärbt. An meiner blauen Bettwäsche sieht man aber gar nichts. Also: Solange man sich nicht auf einem weißen T-Shirt hin und her wälzt, sollte nichts passieren. 
Angaben ohne Gewähr und ich hafte nicht für eure verfärbten Kleidungsstücke :P

Für mich war es auf jeden Fall perfekt, um die letzten Sommertage zu genießen ;) 

Wie ihr vor allem auf dem ersten Foto schon erahnen könnt, habe ich passend zu den Haaren auch ein Augen Make Up geschminkt :) Das stelle ich euch dann in einem separaten Post vor.


Wie gefällt euch mein erster Hair Chalking Versuch? Seit ihr auch angefixt? Oder geht ihr doch lieber zum Friseur bzw. findet Dip Die Hair und bunte Strähnen gar nicht hübsch? Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen!

Kommentare:

  1. cool ich hatte nicht gedacht, dass es so gut geht und so intensiv wird. Ich weiß nicht ob, für mich, der Aufwand gerechtfertig wäre, wenn man die eingeschränkte Haltbarkeit bedenkt. Vielleicht mal für einen besonderen Anlass :) Auf jeden Fall ne coole Optik.

    AntwortenLöschen
  2. ich steh total auf diesen dip die trend.. hab es schon auf total vielen fotos bei instagramm gesehen und will es unbedingt auch mal ausprobieren.. bei mir wirds aber wohl auch "nur" die kreidevariante werden, da so bunte haare im büro wohl nicht so gut ankommen.. schön zu sehen, dass das so gut klappt.. ;o) ist wirklich toll geworden.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wunderschön!! Vor allem mit dem passenden AMU dazu, wunderbar! *w* Bin ganz verliebt! Ich kaufe mir vllt. bald Extensions (Clip-In) und mache auch ein Dip Dye, aber nicht in so bunt...vllt. eine Farbe, Hellblau oder so, mal schauen. Meine echten Haare sind leider zu kurz für sowas ):

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das Ergebnis sieht toll aus und die Farbverläufe sind dir toll gelungen.
    Das muss ich nun wohl auch mal ausprobieren...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh krass! Das ist ja echt super-schön geworden! Die Farbverläufe sehen echt klasse aus. Ich würds auch echt gern mal ausprobieren, aber da muss ich mir erst noch ein Glätteisen für kaufen...
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh dann wäre der Aufwand natürlich ganz schön groß :/ Würde ich wohl nur machen, wenn ich eh vor hätte mir eins zuzulegen...

      Löschen
  6. Habe hier auch schon eine Weile die Kreide liegen....irgendwie komme ich kaum dazu XD hoffentlich doch bald mal

    AntwortenLöschen
  7. Hai, das ist ja cool. Ganz offensichtlich kann man also ohne großes Chaos ein paar Strähnen ins Haar färben. Meine Tochter wünscht sich das schon soooo lange und echtes Färben kommt mir für Kinder unter 12 Jahren nicht in Frage, aber jetzt haben wir doch eine Möglichkeit - und eine preiswerte dazu, denn wir malen auch mit Pastellkreiden und haben sie in vielen Varianten zuhause. Tolle Idee. Sehr toll, dass Du sie so ausführlich hier beschrieben hast. Danke!

    Ida und Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich euch weiterhelfen konnte! :)
      Viel Spaß beim ausprobieren.

      Löschen
  8. warum kann man das nicht mit ölkreiden machen?... gehen auch ölpastellkreiden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich vermute dass es durch das Öl nicht so gut im Haar funktionieren würde und man wohl eine ziemliche Sauerei anrichten würde, spätestens wenn es an das Hitze-Tool geht. Mit Sicherheit kann ich es dir aber nicht sagen, da ich auf die Empfehlung gehört und es nicht mit Ölpastellkreide ausprobiert habe.

      Löschen